Raumsituation Kreativwirtschaft

Heidelberg, 14. November 2016  

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

für die nächste Sitzung des Gemeinderates stellen die Unterzeichner gem. § 18 Abs. 3 der Geschäftsordnung des Gemeinderates der Stadt Heidelberg den Antrag, folgenden Tagesordnungspunkt aufzunehmen:

Raumsituation Kreativwirtschaft

 

Die Stadtverwaltung wird gebeten, einen Gesamtüberblick zu den für die Kreativwirtschaft zur Verfügung stehenden Flächen zu erstellen.

 

Dieser Gesamtüberblick möge neben den aktuell zur Verfügung stehenden Flächen auch potentiell noch nutzbare Flächen erfassen. Dabei sind sowohl Bestandsflächen als auch Baugrundstücke mit der Möglichkeit von Neubaulösungen aufzunehmen. Für alle Perspektivflächen und -lösungen wäre der Kostenrahmen für den Fall einer Aktivierung für die Kreativwirtschaft darzustellen.


Begründung:

 

Die Kreativwirtschaft hat sich in Heidelberg zu einem bedeutenden Arbeitgeber entwickelt. Heidelberg bietet in diesem Bereich für Gründer als Wissenschaftsstadt besonderes Potential und viele Chancen. Leider wird diese Entwicklung aber dadurch gehemmt, dass günstige Gewerbeflächen aufgrund des angespannten Immobilienmarktes schwer zu finden sind. Hierdurch besteht die Gefahr, dass Unternehmensgründungen in diesem Bereich erschwert werden oder sich Gründer wieder ganz aus der Stadt zurückziehen.


Dem möchten wir als CDU-Fraktion entgegenwirken. Dazu soll nun zunächst ein Gesamtüberblick über die aktuell zur Verfügung stehenden sowie weitere potentiell nutzbare Flächen geschaffen werden. Außerdem soll auch die Möglichkeit von Neubaulösungen Erörterung finden.
Auf dieser Basis wollen wir dann in einem folgenden Schritt konkrete Entscheidungen anstoßen, um das Raumproblem der Kreativwirtschaft zeitnah noch aktiver anzugehen.

      

 

Gelesen 2554 mal Letzte Änderung am 24.03.2017