Von Schabbat zu Schabbat

Die CDU Deutschlands lädt ein zur Ak­tionswoche „Von Schabbat zu Schabbat“ – eine Aktionswoche für die Zugehörigkeit jüdischen Lebens in Deutschland und gegen Antisemitismus. Dabei werden Mitglieder des CDU-Bundesvorstandes Orte jüdischen Lebens besuchen. Sie werden auf jüdische Kultur in Deutschland aufmerksam machen, auf jüdische Feste und Traditionen. Von Schabbat zu Schabbat. Überall in unserem Land.
 
Ziele unserer Aktionswoche sind:
 
Wir wollen jüdisches Leben in Deutschland sicht­bar machen.
 
Wir wollen Solidarität mit unseren jüdischen Mit­bürgerinnen und Mitbürgern zum Ausdruck bringen.
 
Wir wollen Zeichen setzen und unseren jüdi­schen Freundinnen und Freunden und dem gan­zen Land zeigen: Antisemitismus wird immer auf den entschlossenen Widerstand der CDU treffen.
 
Angela Merkel sagt es ganz deutlich: Antisemitismus verdient – egal, wo er sich zeigt – eine klare Antwort. Er verdient eine klare Antwort des Strafrechts und eines starken Staates, eine klare Antwort aus der Mitte der Gesellschaft. Eine klare Antwort von uns allen.
 
„Von Schabbat zu Schabbat“ – das markiert den Rahmen unserer Aktionswoche. Aber das umschreibt nicht unseren Auftrag. Denn unsere Verantwortung für jüdisches Leben in Deutschland und unser Einsatz gegen Antisemitismus gehen darüber hinaus. Das ist und bleibt uns als CDU Deutschlands ständiger Auftrag. Und ist zugleich ständiger Auftrag für unser Land.
In unserer Bildergalerie finden Sie in den kommenden Tagen nach und nach Eindrücke von den Besuchen unserer Bundesvorstandsmitglieder an Orten jüdischen Lebens: https://www.cdu.de/schabbatschabbat
 
Der Bundestagsabgeordnete Stephan Harbarth besuchte die alte Synagoge in Steinsfurt: “Wir wollen mit der Aktionswoche zeigen, dass die Vielfalt jüdischen Lebens unsere Gesellschaft bereichert - mit Blick auf unsere gemeinsame Kultur und auf religiöses Miteinander". Die Synagoge, die die Reichspogromnacht überstand, dient heute dazu, Erinnerungen wachzuhalten und Schülern an das Thema heranzuführen. Harbarth verwies darauf, dass Anfeindungen gegenüber Juden in Deutschland zunehmen: "Das werden wir nicht dulden und unterbinden." Lesen Sie mehr hierzu in einem Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung: https://www.rnz.de/nachrichten/sinsheim_artikel,-sinsheim-steinsfurt-alte-synagoge-soll-ein-mahnmal-des-friedens-sein-_arid,361092.html
Gelesen 602 mal Letzte Änderung am 28.05.2018

Weitere Artikel