Schulen schneller sanieren

Pressemitteilung der CDU Fraktion im Heidelberger Gemeinderat vom 19.12.2018

Schulen schneller sanieren
 
CDU-Fraktion unterstützt Pläne des Bunsen-Gymnasiums
 
Mit einem ausführlichen Brief hat sich der Elternbeirat des Bunsen-Gymnasiums kürzlich an den Gemeinderat gewandt und um Unterstützung gebeten. Seit 2010 praktiziert das Bunsen-Gymnasium mit großem Erfolg den von der Stadt gewünschten Ganztagesbetrieb. Im Beschluss des Gemeinderates für den Ganztagesbetrieb am Bunsen-Gymnasium aus dem Jahr 2008 (248/2008) steht, dass „bauliche Veränderungen, insbesondere im Bereich der Naturwissenschaften oder bei den Sporthallen“ nötig sind. In der Folge wurden der Anbau NWT (Bauabschnitt 1), der Umbau der alten Naturwissenschaftsräume (Bauabschnitt 2) und eine neue Sporthalle (Bauabschnitt 3) als bauliche Maßnahmen für den Ganztagesbetrieb benannt. Bisher wurde nur Bauabschnitt 1 fertiggestellt (2016). Bauabschnitt 2 soll laut Plänen der Stadtverwaltung von 2019 bis 2021 umgesetzt werden, während Bauabschnitt 3 erst 2024 beginnen soll. Diesen Zeitplan lehnt der Elternbeirat entschieden ab und fordert eine schnellere Umsetzung des Gesamtprojekts.

Dazu äußern sich die CDU-Stadträte Prof. apl. Dr. Nicole Marmé und Matthias Kutsch, die beide auch Mitglied im Ausschuss für Bildung und Kultur des Gemeinderates sind: „Wir verstehen das Anliegen der Schule sehr gut und unterstützen sie voll und ganz dabei, die Baumaßnahmen deutlich schneller umzusetzen. Auch unserer Auffassung nach ist es nicht akzeptabel, dass sich die Renovierung und der Ausbau des Bunsen-Gymnasiums über so einen langen Zeitraum hinziehen.“
 
Wir wollen daher die Schulsanierung beschleunigen und neben den bereits von der Stadtverwaltung geplanten Maßnahmen („2+5“) auch den 3. Bauabschnitt des Bunsen-Gymnasiums, wie vom Elternbeirat gefordert, auf 2021 vorziehen“, erklärt Nicole Marmé. Als einzige Gemeinderatsfraktion hat die CDU-Fraktion diese Maßnahme in den Änderungsanträgen zum Doppelhaushalt 2019/20 beantragt. „Neben einer insgesamt schnelleren Schulsanierung ist uns sehr wichtig, dass alle Schulen mehr Planungssicherheit erhalten“, ergänzt Matthias Kutsch.
 
Im Rahmen der Haushaltsverhandlungen hat sich die CDU-Fraktion in den letzten Wochen dafür eingesetzt, im Doppelhaushalt 2019/20 Planungsmittel für den 3. Bauabschnitt (Sporthalle/Aula/Mensa) einzustellen, damit 2021 mit dieser Baumaßnahme begonnen werden kann. Im aktuellen Haushaltsentwurf der Stadt war dies nicht vorgesehen. Die Stadt hatte erst für 2022 und 2023 Planungsmittel eingeplant und wollte sogar erst 2024, also 16 Jahre nach dem Grundsatzbeschluss des Gemeinderates, mit dem 3. Bauabschnitt beginnen. „Eine erneute Wartezeit von drei Jahren zwischen der Fertigstellung des zweiten und dem Beginn des dritten Bauabschnitts halten wir für ungerechtfertigt. Die Schule muss in absehbarer Zeit wieder zum normalen Schulalltag übergehen können“, betont der Fraktionsvorsitzende Dr. Jan Gradel.“
Gelesen 400 mal Letzte Änderung am 20.12.2018

Pressekontaktdaten

Logo der CDU Fraktion HD

Seit 2015 finden Sie uns
im Heidelberger Rathaus:

Stadt Heidelberg
Marktplatz 10
69117 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 16 39 72
Telefax: +49 (62 21) 16 48 43

E-Mail: info@cdu-fraktion-hd.de

 

 

Aktuell vertreten folgende Stadträte die CDU Fraktion:

Dr. Jan Gradel - Fraktionsvorsitzender
Werner Pfisterer - 1. Stv. Fraktionsvors.
Kristina Essig - Stv. Fraktionsvors. Schriftf.
Martin Ehrbar - Stv. Fraktionsvors., Schatzm.
Thomas Barth - Stadtrat
Martin Ehrbar - Stadtrat
Alexander Föhr - Stadtrat
Alfred Jakob - Stadtrat
Matthias Kutsch - Stadtrat
Nicole Marmé - Stadträtin
Otto Wickenhäuser - Stadtrat