Wohlfühlstadt Heidelberg

In der Vorweihnachtszeit ist ja vieles noch hektischer und stressender als sonst. Da hetzt man von einer Weihnachtsfeier zur anderen und trotzdem kann man sich dem Charme der Lichter und Glühweinstimmung nicht wirklich entziehen. Schon der Weg aus dem Rathaus an den schön geschmückten Buden auf dem Weihnachtsmarkt und “Heidelbergs schönster Eislaufbahn“ vorbei, hat einen Zauber, der seinesgleichen sucht. Natürlich ist uns auch bewusst, dass sich hier die Gefahr neuer Streitigkeiten bezüglich des Lärmpegels bietet, allerdings ist Heidelberg hierbei kein Einzelfall und gerade in der Zeit der Besinnlichkeit, sollten wir alle versuchen, Verständnis für Einander zu zeigen. Was mich persönlich sehr beeindruckt ist, dass Heidelberg sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht und mit einem Pink-Monday zugunsten der Aids-Hilfe mit Städten wie Hamburg oder München gleichzieht und mit einem eigenen Glühwein und Sondertassen auf das nach wie vor aktuelle Thema HIV aufmerksam macht. Dass die Heidelberger Aidshilfe in diesem Jahr mit Ihrer Sternengala in Zusammenarbeit mit dem Theater wieder ein voller Erfolg war, muss ich an dieser Stelle nicht ausführen, da vergangene Woche schon mein Stadtratskollege Peter Holschuh von den Grünen hier ausführlich über das wichtige Thema berichtete. Es freut mich, dass wir, zusammen mit den Grünen, immer wieder fraktionsübergreifend so zahlreich vertreten sind.

 

Wie unser Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner schon anmerkte, ist die Aufnahme Heidelbergs in den erlauchten Kreis des Unesco-Netzwerks „Creative Cities“ als „Stadt der Literatur“ eine wundervolle Chance, zusammen mit unserer Nachbarstadt Mannheim die Region weiterhin kulturell voranzubringen. Dass sich hier eine Vielzahl von Projekten und Ideen bereits in Vorbereitung befinden versteht sich nahezu von selbst. Auch wenn ich persönlich schon wieder die kritischen Stimmen aus dem Hintergrund hören kann, so bin ich doch der Meinung, dass manche Veränderung immer auch eine Chance in sich birgt. So auch mit der Diskussion um das neue Multiplexkino, das in der Bahnstadt eine Heimat finden soll. Selbstverständlich ist es traurig mit dem Harmonie-Lux-Kino ein Stück Heidelberger Tradition zu verlieren, trotzdem freue ich mich persönlich auch auf ein Kino, das Heidelberg technisch ins neue Jahrtausend befördert. Dem in die Jahre gekommenen Kino in der Altstadt wäre es auf Dauer nicht möglich gewesen, mit der Konkurrenz im Umland mitzuhalten und auch in Anbetracht der Filmfestspiele in der Region war es einfach an der Zeit für eine Erneuerung.

 

Ich freue mich auf eine geruhsame Weihnachtszeit. Ihnen wünsche ich schon jetzt schöne Weihnachten, eine guten Rutsch ins neue Jahr, erholsame Feiertage und hoffe dann auf ein Wiedersehen in der Heidelberger Fastnacht.

 

Ihr Thomas Barth

Gelesen 2687 mal Letzte Änderung am 19.12.2014
Thomas Barth - Stadtrat


Schriftführer & Symbolfigur Perkeo

Selbständiger Schreinermeister
geb. 1963, ledig

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Stadtrat seit 2009

Stellvertretender Sprecher der CDU-Gemeinderatsfraktion im Bau- und Umweltausschuss

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und im Bau- und Umweltausschuss

Aufsichtsrat der Heidelberger Straßen- und Bergbahn (HSB) und Aufsichtsrat der Heidelberg Marketing GmbH, Mitglied im Beirat Heidelberger Frühling

Ehrenpräsident der Perkeo-Gesellschaft, Präsident des Heidelberger Karneval Komitees und Symbolfigur der Heidelberger Fastnacht Perkeo.

Ihr Ansprechpartner für Altstadt  und Wieblingen


Für Sie erreichbar unter:

Max-Joseph-Str. 59
69126 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 30 00 14
Telefax: +49 (62 21) 30 00 16 

Email: barth@cdu-fraktion-hd.de
Facebook: www.facebook.com/perkeothomas.barth

 

Webseite: /index.php/features/category-blog/barth-mitglied