Investitionen für Kinder, Familien, Bildung, Wohnen und Mobilität

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
zunächst möchte ich Ihnen ganz persönlich, aber auch im Namen der gesamten CDU Fraktion,  für das vor uns liegende Neue Jahr 2017 von Herzen alles erdenklich Gute wünschen.
Es ist erst einige Wochen her, da hat der Heidelberger Gemeinderat in großem Einvernehmen den Doppelhaushalt 2017/18 verabschiedet.
 
Was mich persönlich, aber auch die große Mehrheit  der Gemeinderäte, besonders gefreut hat, ist die Tatsache,  dass sich die Fraktionen – bis auf wenige Stadträte kleinerer Vereinigungen - dabei auf einen sogenannten „Paketantrag“ verständigt hatten, der im Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen wurde. Dabei stand ganz eindeutig „die Sache“ im Vordergrund und nicht die eigene Profilierung – wie gesagt, außer einem nicht nennenswert geringen Teil von Gemeinderäten.  Der neue Doppelhaushalt sieht für den Ergebnishaushalt – die laufenden Leistungen der Verwaltung – für 2017 Aufwendungen in Höhe von 599 Millionen Euro und für 2018 in Höhe von 619 Millionen Euro vor. Die Einnahmen sind mit 593 Millionen Euro im Jahr 2017 und 611 Millionen Euro im Jahr 2018 angesetzt.
 
Die Schwerpunkte des Haushalts in den Jahren 2017/18 beziehen sich dabei ganz klar auf Investitionen für die Bereiche Kinder, Familien, Bildung, Wohnen und Mobilität. Für Kinder und Jugendliche wendet die Stadt nahezu jeden fünften Euro im Haushalt auf. Das Betreuungsangebot wird weiter ausgebaut: Die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren liegt aktuell bei 53 Prozent, für Drei- bis Sechsjährige sogar bei über 100 Prozent. In Zusammenarbeit mit freien Trägern richtet die Stadt mehr als 220 neue Plätze in Krippen und Kindergärten ein. Die Kinderbetreuung in unserer Stadt zählt zum besten Angebot bundesweit.
Einen Schwerpunkt bei den Investitionen bilden die Schulen: In die Sanierung der Schulgebäude in Heidelberg hat die Stadt seit 2007 bereits 190 Millionen Euro investiert. Im Doppelhaushalt 2017/18 sind rund 23 Millionen Euro vorgesehen, unter anderem für das Bunsen-Gymnasium, Hölderlin-Gymnasium, die Julius-Springer-Schule, Willy-Hellpach-Schule, Marie-Baum-Schule, Carl-Bosch-Schule, Kurpfalzschule, Eichendorffschule und Geschwister-Scholl-Schule. Weitere Schwerpunkte bilden die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs mit dem Mobilitätsnetz sowie die Erneuerung von Straßen.
 
Der neue Doppelhaushalt tritt nach Genehmigung durch das Regierungspräsidium Karlsruhe voraussichtlich im März 2017 in Kraft.
 
Kristina Essig
CDU Fraktion
Gelesen 2343 mal Letzte Änderung am 19.01.2017
Kristina Essig - Stadträtin


Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Rechtsanwältin
geb. 1952, verheiratet, 2 Söhne

Stadträtin seit 1999
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Stellvertretende Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion des Haupt- und Finanzausschusses und des Konversionsausschusses

Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Konversionsausschuss und im Ausschuss für Bildung und Kultur

Aufsichtsrätin der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz (GGH), der Heidelberger Straßen- und Bergbahn AG (HSW) und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) Mitglied im Fachbeirat "Bahnstadt"

Mitglied im Nachbarschaftverband, Mitglied im Zweckverband Verkehrsverbund und Mitglied der Verbandsversammlung Region Rhein/Neckar

Kreisvorsitzende der Frauen Union Heidelberg,
Stellv. Kreisvorsitzende der CDU Heidelberg
Beisitzerin im Vorstand der Mittelstandsvereinigung der CDU Heidelberg

Beisitzerin im Stadtbezirksverband der CDU Weststadt/ Südstadt/ Bergheim
Mitglied im Heidelberger Schützenverein 1490 e.V., Arbeiter-Samariter-Bund e.V.,
Stadtteilverein Bergheim & Stadtteilverein West-Heidelberg
Mitglied im Verein Frauen helfen Frauen, im Wagner-Verband und bei der Gedok

Ihre Ansprechpartnerin für die Weststadt / Südstadt, Bahnstadt und Bergheim


Für Sie erreichbar unter:

Blumenstrasse 52 
69115 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 16 52 42
Telefax: +49 (62 21) 16 52 01

Email: essig@cdu-fraktion-hd.de