Betriebshof Verlegung jetzt!

In der Debatte um die Verlegung des Betriebshof-Standortes möchte ich mich für die CDU-Fraktion deutlich für eine zügige Verlegung auf den „Großen Ochsenkopf“ aussprechen. Nach wie vor gibt es keine bessere Alternative, ganz im Gegenteil. Folgende Aspekte sind entscheidend:
 
1. Bisheriger Standort überholt
Der bisherige Standort ist überholt und muss dringend ersetzt werden. Die Gebäude und Gerätschaften sind in die Jahre gekommen. Der weitere Betrieb wäre eine Zumutung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir lehnen es ab, weitere Millionen in einen städtebaulich überholten Standort zu investieren, der zudem keine zusätzlichen Kapazitäten für den Ausbau des Nahverkehrs ermöglicht und das gesamte Umfeld verschandelt. Bergheim-West verdient mehr.
 
2. Stadtentwicklung Bergheim-West
Der Betriebshof belegt einen zentralen Stadtraum zwischen HBF und Neuenheimer Feld, den wir für weitere Wohn- und Kleingewerbeflächen dringend benötigen. Ein lebendiges Quartier in der Mitte von Bergheim-West ist deshalb sinnvoll. Zudem wollen wir einen „Stadtpark Bergheim“ im Herzen des Stadtteils ermöglichen und haben beantragt, die Hälfte des Geländes dafür vorzusehen.  Auch befinden sich im Umfeld mit Dezernat 16, dem Coworking-Space B-Fabrik und dem Landfriedkomplex innovative Arbeitsmöglichkeiten, die man über eine geänderte Nutzung des Betriebshofgeländes aufwerten und verzahnen kann. Würde der Betriebshof am alten Standort bleiben, müsste das Dezernat 16 weichen, das haben die Befürworter des Verbleibs bereits klargemacht.
 
3. Standort Ochsenkopf ideal
Der Standort Ochsenkopf wäre als Alternative ideal. Hier ist die Planung schon weit vorangeschritten. Er befindet sich in direkter Nähe zum Schienennetz, sodass kaum Leerkilometer anfielen. Schließlich ist der ökologische Wert der (ausgewiesenen Gewerbe-) Fläche am Ochsenkopf umstritten, das Mikroklima wird durch die offene Bauweise nicht beeinträchtigt. Von der Bevölkerung wird der Ort kaum angenommen. Der Standort ist zudem der kostengünstigste von allen geprüften.
 
4. Airfield unvernünftig
Die nun von den Grünen vorgebrachte Option Airfield ist unvernünftig. Durch die abseitige Lage würden in hohem Maße Leerkilometer anfallen. Dies belastet nicht nur den städtischen Haushalt, sondern auch die Energiebilanz der RNV. Das zu vermeiden sollte gerade den Grünen wichtig sein.
 
Ich appelliere daher noch einmal an alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen, sich nicht länger einer stadtplanerisch und verkehrlich überfälligen Entscheidung zu verschließen!
 
Ihr Stadtrat Martin Ehrbar
Gelesen 650 mal Letzte Änderung am 15.11.2018