CDU ruft Mitbürger zur Unterstützung beim Thema Katzenschutz auf

CDU ruft Mitbürger zur Unterstützung beim Thema Katzenschutz auf

In unsere schöne Stadt leben viele verwahrloste und herrenlose Katzen. Viele davon sind krank und verenden qualvoll. Tierschutz ist immer auch ein Gradmesser wie eine Gesellschaft es ernst nimmt mit der Wahrung der Schöpfung und der Umwelt. Gemeinsam mit verschiedenen Tierschutzorganisationen, wie z.B. der Verein Straßenkatzen e.V. Heidelberg, versuchen wir von der CDU-Gemeinderatsfraktion seit Jahren eine Katzenschutzverordnung für die Stadt Heidelberg zu erwirken. Wir haben auch bereits einen entsprechenden Antrag mit Kastrationsregelung in den Gemeinderat eingebracht. Das Elend, die Schmerzen und die ausufernde Vermehrung der Populationsgrößen unter den freilebenden Katzenpopulation sind auch in Heidelberg vorhanden. Ein erster kleiner Erfolg konnte nun erzielt werden. Nach längerem Anlauf soll nach Auskunft des Ordnungsbürgermeisters nun eine Arbeitsgruppe eingerichtet werden, um das Thema voranzutreiben. Die CDU möchte diese Arbeitsgruppe mit Leben füllen. Dafür benötigen wir, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Ihre ehrenamtliche Hilfe. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie herrenlose Straßenkatzen gesehen haben. Dafür benötigen wir folgende notwendigen Angaben: Ort der Population; Datum der Feststellung; ungefähre Anzahl der Katzen und eventuell weitere Infos zum Gesundheitszustand. Wir sind zu diesem Thema unter der Emailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz und sorgen dafür mit, dass in Heidelberg eine Katzschutzverordnung mit Kastrationsregelung erarbeitet und eingeführt werden wird. Danke!

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr Stadtrat Martin Ehrbar 

Gelesen 163 mal Letzte Änderung am 26.04.2023

Stadtblatt

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.