Sind die teuren Wasserbecken der Bahnstadt alternativlos?

Hintergrundbild: Vs Heidelberg Photos, veröffentlich unter CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/), bearbeitet; dieses Werk wird ebenso unter CC BY-SA 2.0 veröffentlicht Hintergrundbild: Vs Heidelberg Photos, veröffentlich unter CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/), bearbeitet; dieses Werk wird ebenso unter CC BY-SA 2.0 veröffentlicht

Jeder Heidelberger kennt die vier Regenwasserrückhaltebecken in der Bahnstadt. Leider verursachten diese von Beginn an vielfältige Probleme. Bspw. resultiert durch den Phosphateintrag aus den Dachbegrünungen starkes Algenwachstum. Dadurch verursachen die Becken einen sehr hohen Reinigungsaufwand und damit viel höhere laufende Kosten als ursprünglich geplant. Um diese Fehler zu korrigieren, sollen die Becken aufwendig saniert werden. Diese Maßnahme wurde bereits beim Becken 4 für 250.000 EUR durchgeführt. Jetzt soll das Becken 3 für voraussichtlich 810.000 EUR umgebaut werden und ein weiteres Becken soll folgen. Trotz Sanierung werden auch weiterhin Unterhaltskosten anfallen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass wegen der Corona-Pandemie zahlreiche Einsparungen vorgenommen werden müssen, hat die CDU-Fraktion beantragt, diese Maßnahmen zu überdenken und andere ggf. günstigere Alternativen zu prüfen. So könnte anstelle des Rückhaltebeckens beispielsweise eine Grünfläche wie z.B. ein Klimawäldchen ggf. mit entsprechenden Flutungsmöglichkeiten entstehen. So könnte nicht nur das Regenwasser aufgenommen, sondern auch das Mikroklima verbessert werden, da die Bäume nicht nur in der Bahnstadt dringend benötigten Schatten spenden, sondern durch die stärkere Wasserverdunstung zur Abkühlung beitragen könnten. Es sind sicher auch andere Nutzungen denkbar. Deshalb werden wir uns auch weiterhin für die Prüfung verschiedener Alternativen einsetzen. Falls sich nach seriöser Prüfung doch die Rückhaltebecken als die Option mit dem besten Kosten/Nutzen-Verhältnis herausstellen sollten, werden wir selbstverständlich auch diese unterstützen. 

Ihre Stadträtin
Prof. apl. Dr. Nicole Marmé
Tel.: 06221 5847160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gelesen 293 mal Letzte Änderung am 25.11.2020
Prof. apl. Dr.  Nicole Marmé - Stadträtin

Stv. Fraktionsvorsitzende
der CDU Fraktion

Physik-Professorin an der PH HD
geb. 1974, verheiratet, 1 Tochter


Stadträtin seit 2014

Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion und Mitglied des Bau- und Umweltausschusses, Mitglied im Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit, im Umlegungsausschuss, Mitglied des Aufsichtsrates Heidelberg Marketing GmbH, Mitglied des Beirates der Volkshochschule, Mitglied im Kuratorium Stadt-Heidelberg-Stiftung, Mitglied im Forum Masterplan INF

Kreisvorsitzende der Frauen-Union Heidelberg, Vorsitzende der CDU-Ziegelhausen/Peterstal, Mitglied im Kreisvorstand der CDU-Heidelberg, Mitglied im Landesfachausschuss Kultus, Jugend und Sport

Mitglied in mehreren Vereinen und Initiativen

Ihre Ansprechpartnerin für Neuenheim, Ziegelhausen und Schlierbach


Für Sie erreichbar unter:

Moselsbuckel 6
69118 Heidelberg

Telefon: 01520 1944505

Email: marme@cdu-fraktion-hd.de

info@nicole-marme.de 
www.nicole-marme.de
www.facebook.de/NicoleMarme

 

Stadtblatt

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.