Masterplan Neuenheimer Feld – Jetzt Zukunft gestalten!

Das Neuenheimer Feld mit großen Teilen der Universität, den Kliniken, der pädagogischen Hochschule, dem DKFZ und vielen weiteren Einrichtungen wie bspw. Zoo, Springer-Verlag und Jugendherberge ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Orte Heidelbergs und eng mit der wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklung sowie mit dem internationalen Ansehen unserer Stadt verbunden. Mittlerweile sind die Grenzen in vielen Bereichen – von Bebauung bis Verkehrsinfrastruktur – längst erreicht oder schon überschritten. Jetzt ist es an der Zeit, einen Masterplan zur Entwicklung des Neuenheimer Feldes für die nächsten Jahrzehnte zu erstellen. Aufgrund der besonderen Lage ist eine einfache Lösung, wie großflächige Erweiterung oder ein unkomplizierter Ausbau der Infrastruktur nicht möglich. Hinzu kommt, dass sehr viele Bürgerinnen und Bürger, Interessengemeinschaften, Vereine und Einrichtungen von jeder Änderung im Neuenheimer Feld direkt oder indirekt betroffen sind. Mit einem Bürgerbeteiligungsverfahren wird der Versuch unternommen, dieses Problem als Chance zu begreifen und durch die Einbindung möglichst vieler Interessierten, Beteiligten und Betroffenen in die Zukunftsplanung zu guten Lösungen von aktuellen und zukünftigen Problemen zu gelangen. Die Auftaktveranstaltung am letzten Mittwoch, an der sich ca. 300 Bürgerinnen und Bürger, sowie über 30 Einrichtungen und Initiativen beteiligt haben, hat gezeigt, dass es ein großes öffentliches Interesse gibt und dass sich sehr viele Menschen mit auf den langen Weg machen wollen, Entwicklungsmöglichkeiten mit allen Chancen und Risiken zu diskutieren und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Sollte am Ende des fast zwei Jahre andauernden Prozesses – wie so oft in großen Diskussionsrunden – nur der kleinste gemeinsame Nenner herauskommen, würde das Neuenheimer Feld und damit die gesamte Stadt erheblich an Zukunftsfähigkeit verlieren. Ich würde mich freuen, wenn sich alle Akteure mit ihrem Wissen und ihren kreativen Ideen konstruktiv an diesem Verfahren beteiligen und nicht nur nach Minimal-Kompromissen suchen, sondern sich über eigene Interessen hinweg in einem großen Wurf auf ein geeignetes innovatives zukunftsfähiges Konzept für alle Beteiligten verständigen.

Als Vertreterin für die CDU-Fraktion im Masterplanprozess können Sie mich jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.
 
Ich freue mich auf spannende Diskussionen, Fragen und Ideen,
Ihre
Nicole Marmé
Gelesen 1207 mal Letzte Änderung am 23.04.2018
Prof. apl. Dr.  Nicole Marmé - Stadträtin


Stadträtin

Dipl.-Chem., Priv.-Doz. an Universität und PH,
geb. 1974, verheiratet, 1 Tochter

Stadtrat seit 2014

Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion des Ausschusses für Bildung und Kultur, stellvertretende Sprecherin der CDU-Gemeinderatsfraktion des Ausschusses für Integration und Chancengleichheit

Mitglied im Bau- und Umweltausschuss, im Ausschuss für Bildung und Kultur, im Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit, Mitglied im Kuratorium Stadt-Heidelberg-Stiftung

Vorstandsmitglied der CDU-Neuenheim und CDU-Ziegelhausen/Perterstal, Mitglied im Kreisvorstand der CDU-Heidelberg, Vorsitzende im Ausschuss Wissenschaft und Bildung, Mitglied im Landesfachausschuss Kultus, Jugend und Sport

Sprecherin der Initiative "Bündnis pro Bildung" für den Breich Heidelberg, Mitglied in mehreren Vereinen und Initiativen

Ihre Ansprechpartnerin für Neuenheim, Ziegelhausen und Peterstal


Für Sie erreichbar unter:

Moselsbuckel 6
69118 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 72 56 299

Email: marme@cdu-fraktion-hd.de

 

Stadtblatt

Zum Stadtblatt der Stadt Heidelberg ONLINE

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.