Montag 20 November 2017
Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

CDU Deutschland trauert um Roman Herzog

Zum Tod von Altbundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog, erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber:
 
Die CDU Deutschlands trauert um Altbundespräsident Prof. Dr. Roman Herzog. Wir sprechen seinen Angehörigen unser tiefstes Mitgefühl aus. Sein Tod ist ein großer Verlust für Deutschland und die CDU.
 
Roman Herzog hat unserem Land über Jahrzehnte hinweg in verschiedenen Ämtern gedient. Er war Staatssekretär in Rheinland-Pfalz, Minister in Baden-Württemberg, Vizepräsident und Präsident des Bundesverfassungsgerichts und schließlich von 1994 bis 1999 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Eindrucksvoll hat er als Staatsoberhaupt die Kraft des Wortes genutzt. Unvergessen bleibt seine „Ruck“-Rede aus dem Jahr 1997, mit der er die Deutschen angesichts tiefgreifender gesellschaftlicher wie globaler Veränderungen zur Übernahme von mehr Eigenverantwortung aufforderte.
 
Der Herzogsche „Ruck“ ist längst zu einem geflügelten Wort geworden. Seine klare Sprache sowie sein bescheidenes, unprätentiöses Auftreten haben zu seiner großen Popularität beigetragen. Roman Herzog war der erste gesamtdeutsch gewählte Bundespräsident. Es war ihm besonders wichtig, die Menschen in den alten und neuen Bundesländern zusammenzubringen. Ein weiteres zentrales Anliegen seiner Präsidentschaft war die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte, die unter anderem in der Einführung des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus im Jahr 1996 ihren Ausdruck fand.
 
Auch nach dem Ausscheiden aus dem Amt des Bundespräsidenten setzte sich Roman Herzog weiter engagiert für unser Land, unsere Gesellschaft und die europäische Idee ein. So stand er von 1999 bis 2000 dem Europäischen Konvent vor, der die Grundrechtecharta der Europäischen Union erarbeitete. Im Jahr 2003 leitete er eine Kommission der CDU Deutschlands zum Thema „Soziale Sicherheit“.
 
Neben seinem vielseitigen politischen Engagement setzte er sich auch stets für seinen Glauben, der Grundlage seines politischen Handelns war, ein – beispielsweise als Vorsitzender des Evangelischen Arbeitskreises von CDU und CSU oder als langjähriges Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland. Roman Herzog war ein herausragender Politiker und eine moralische Instanz. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Gelesen 733 mal Letzte Änderung am 16.01.2017

Medien

Weitere Artikel