Dienstag 17 Oktober 2017
Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Lebhafte Demokratie

Durch globale Veränderungen leben wir in politisch turbulenten Zeiten. Alte Gewissheiten haben sich verändert, neue Herausforderungen sind entstanden. Dies gilt auf allen föderalen Ebenen bis hin zu uns in den Kommunen. Als Regierungspartei in Bund und Land, aber auch als gestaltende Kraft in Heidelberg tragen wir als CDU dabei eine besondere Verantwortung. Wir müssen auf alle politischen Fragen Antworten finden, die nicht nur am Stammtisch gut ankommen oder sich an den Kategorien von schwarz und weiß orientieren. 
 
Exemplarisch zeigt sich dies etwa bei Fragen der Energiewende oder der Flüchtlingskrise. In einer Notsituation hat die Bundeskanzlerin in den letzten beiden Jahren hierzu Entscheidungen treffen müssen, die anschließend politisch kontrovers diskutiert wurden und für viel Gegenwind sorgten. Auch bei uns vor Ort haben sich diese Fragen ausgewirkt. Wir haben uns ebenfalls entschlossen, aufgrund der mitunter erschütternden Bilder aus Syrien, dem Irak und Afghanistan für eine couragierte und umfassende Flüchtlingshilfe einzutreten. Gleichzeitig haben wir auch deutlich gemacht, dass die durch die Erstaufnahme für Heidelberg entstandenen Belastungen nicht zur Dauereinrichtung werden dürfen. So werden wir weiterhin beim Land einfordern, dass die Erstaufnahmeeinrichtung im Patrick-Henry-Village wie vereinbart in den Konversionsprozess eingeht, damit auch hier neue Wohn- und Gewerbeflächen entstehen können, die unsere Stadt so dringend braucht.
 
Wir haben auf diesem Feld bereits viel erreicht, wenn ich an die anderen Flächen und die Bahnstadt denke. Dennoch setzen wir uns für die Entwicklung zusätzlicher Flächen ein. Dabei unterscheiden wir uns hier wie auch auf anderen Feldern mitunter deutlich von unseren politischen Mitbewerbern: Genannt sei etwa die von uns geforderte Verlegung des Betriebshofes, mit der damit verbundenen einmaligen Entwicklungschance für Bergheim-West. Ebenso bei einer besseren Anbindung des Neuenheimer Feldes sowie einer progressiven Flächenbereitstellung für Universität und sonstige Institutionen im Neuenheimer Feld. Schließlich sind wir die Partei, welche durch Videoüberwachung an Brennpunkten und erweiterte Ordnungsrechtsbefugnisse sowie der Forderung nach mehr Polizei vor Ort am deutlichsten für die Innere Sicherheit eintritt. Hierfür steht die CDU Heidelberg, wie auch die CDU insgesamt: Innere Sicherheit, wirtschaftlicher Wohlstand und unser europäisches Erbe. In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie bei den anstehenden politischen Entscheidungen an uns denken und wünschen Ihnen schöne Sommerferien!
Gelesen 163 mal Letzte Änderung am 08.08.2017
Dr. Jan Gradel - Stadtrat


Fraktionsvorsitzender 
der CDU Fraktion

Dipl-Chemiker, Angestellter
geb. 1961, Vater von 3 Kindern

Stadtrat seit 1994 
Fraktionsvorsitzender seit September 2002

Sprecher des Haupt- und Finanzausschusses 
Stellvertretender Sprecher des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses

Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Konversionsausschuss, Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss, Sportausschuss und Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit

Aufsichtsrat der Heidelberger Stadtwerke (HSW), der Heidelberg Marketing GmbH, Beirat des Heidelberger Frühling gGmbH, Mitglied der Verbandsversammlung Region Rhein/Neckar und Mitglied des Nachbarschaftsverbandes

Bezirksvorstand der Mittelstandsvereinigung der CDU Nordbaden 
Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung 
Beisitzer im Vorstand der CDU Ziegelhausen 
Mitglied in verschiedenen Vereinen

Ihr Ansprechpartner für Neuenheim, Ziegelhausen, Weststadt/Südstadt und Schlierbach


Für Sie erreichbar unter:

Rahmengasse 32 
69120 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 80 96 04 
Telefax: +49 (62 21) 80 96 94

Email: dr.gradel@cdu-fraktion-hd.de
Facebook: www.facebook.com/jan.gradel.3

Stadtblatt

Zum Stadtblatt der Stadt Heidelberg ONLINE

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.