Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 kann für uns als erfolgreiches Jahr gelten. Wir konnten uns mit vielen unserer Punkte durchsetzen und intensiv an der Entwicklung unserer Stadt mitwirken.
So haben wir es geschafft, die Mehrheit des Gemeinderates davon zu überzeugen, dass das von der eingerichteten Arbeitsgemeinschaft vorgeschlagene Alternativkonzept zur Bettensteuer die sinnvollere Alternative ist. Anstatt eines Bürokratiemonstrums mit einer großen Belastung für kleine und mittlere Betriebe gibt es nun ein pragmatisches Modell, das Mehreinnahmen für die Stadt vornehmlich über Tagestouristen generiert. Auch mit einem weiteren von uns lange verfolgten Projekt konnten wir unsere politischen Ideen realisieren: So wurde nach zähem politischen Ringen endlich beschlossen, Kriminalitätsbrennpunkte wie den Bismarckplatz durch Videoüberwachung sicherer zu machen. Dies war angesichts der gestiegenen Kriminalitätszahlen dringend notwendig. Andererseits wird durch entsprechende Regelungen und Löschungsfestlegungen auch den Anforderungen des Datenschutzes Genüge getan.
 
In Sachen Stadtentwicklung standen im vergangenen Jahr einmal mehr die Konversionsflächen im Mittelpunkt. Hier haben wir eine zukunftsorientierte Entwicklung gefördert. Dies betrifft v.a. die Errichtung des Heidelberg Innovation Parks auf dem Gelände der Patton Baracks, die Realisierung einer campusartigen Kreativ- und Wohnstruktur auf dem ehemaligen Mark Twain Village sowie den Einsatz beim Land für eine Überführung des Patrick Henry Village in städtische Nutzung. Hier soll ebenfalls ein Wohn- und Arbeitsquartier der Zukunft entstehen. Auch für das neue Konferenzzentrum und die Großsporthalle haben wir uns eingesetzt, letztere mit einer größeren Kapazität als ursprünglich vorgesehen. Neben diesen Großprojekten fördern wir wo immer möglich den Ausbau von Wohn- und Gewerbeflächen, bevorzugt im Wege der Nachverdichtung, um eine unnötige Flächenversiegelung zu vermeiden. Dazu gehört auch unser Ringen für eine Verlagerung des Betriebshofes, um Bergheim-West insgesamt aufzuwerten und nutzbare Flächen innerhalb der Stadt zu gewinnen.  Bei diesen Projekten helfen uns unsere neuen Städtepartnerschaften mit Paolo Alto („Sillicon Valley“) und Hangzhou. Sie sind uns Vorbild bei unserem vielschichtigen Einsatz für die Kultur- und Kreativwirtschaft unserer Stadt. 
 
In der Hoffnung, dass das neue Jahr wieder viele für Heidelberg positive Entwicklungen bringt, wünsche ich Ihnen einen guten Jahresausklang sowie einen schönen Start ins neue Jahr!
 
Ihr Stadtrat
Dr. Jan Gradel
Gelesen 347 mal Letzte Änderung am 15.03.2018
Dr. Jan Gradel - Stadtrat


Fraktionsvorsitzender 
der CDU Fraktion

Dipl-Chemiker, Angestellter
geb. 1961, Vater von 3 Kindern

Stadtrat seit 1994 
Fraktionsvorsitzender seit September 2002

Sprecher des Haupt- und Finanzausschusses 
Stellvertretender Sprecher des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses

Mitglied im Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Konversionsausschuss, Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss, Sportausschuss und Ausschuss für Soziales und Chancengleichheit

Aufsichtsrat der Heidelberger Stadtwerke (HSW), der Heidelberg Marketing GmbH, Beirat des Heidelberger Frühling gGmbH, Mitglied der Verbandsversammlung Region Rhein/Neckar und Mitglied des Nachbarschaftsverbandes

Bezirksvorstand der Mittelstandsvereinigung der CDU Nordbaden 
Kreisvorsitzender der Mittelstandsvereinigung 
Beisitzer im Vorstand der CDU Ziegelhausen 
Mitglied in verschiedenen Vereinen

Ihr Ansprechpartner für Neuenheim, Ziegelhausen, Weststadt/Südstadt und Schlierbach


Für Sie erreichbar unter:

Rahmengasse 32 
69120 Heidelberg

Telefon: +49 (62 21) 80 96 04 
Telefax: +49 (62 21) 80 96 94

Email: dr.gradel@cdu-fraktion-hd.de
Facebook: www.facebook.com/jan.gradel.3

Stadtblatt

Zum Stadtblatt der Stadt Heidelberg ONLINE

Sie finden das aktuelle Stadtblatt als PDF oder Flipbook auf den Seiten der Stadt Heidelberg.